Die letzten Tag von Rabbit Hayes

Dieses Buch ist das Persönlichste von Allen in dieser Reihe.
Selten konnte ich mich in einem Buch wiederfinden wie in diesem. Anna McPartlin hat mit diesem Buch eine so unglaublich berührende. traurige und tröstende Geschichte geschaffen.
Kurz zum Inhalt, da die Geschichte vielleicht nicht ganz so bekannt ist wie die Vorherigen.

Klappentext: Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst…

Puuuh allein durch den Klappentext wird mir wieder richtig schwer ums Herz. Kurz bevor ich das Buch gelesen habe, musste ich mich schweren Herzens von meiner Patentante verabschieden. Es war damals kein einfacher Weg für mich gewesen. Man muss dazu sagen, dass das Verhältnis zwischen mir und meiner Tante nicht immer das herzlichste war. Sie war Sozialarbeiterin, genau wie ich es jetzt bin. Und sie hatte mir damals schon immer gepredigt ich solle mit meinem Abitur doch ein anderes Studium einschlagen. Es sei brotlose Kunst. Sie war kein familiärer Mensch. Sie war trocken und sehr egozentrisch. Aber unglaublich gut in ihrem Beruf. Deshalb war sie ein Vorbild für mich. Genau deshalb hat mich ihr Tod sehr mitgenommen. Und sie hatte die besondere Rolle meiner Patentante. Heute denke ich mir, sie wäre stolz auf mich und wie ich meinen eigenen Weg gegangen bin.
Jetzt bin ich ein wenig abgeschweift. Der Weg bis hin zu ihrem Tod, erinnert mich sehr an die Geschichte von Rabbit. Selten habe ich so oft bei einem Buch geweint wie diesem. Es hat sehr viel in mir aufgewühlt und Erinnerung geweckt. Auch meine Tante war noch nicht besonders alt und auch sie hatte ihre Schwestern, ihre Familie bis zum letzten Tag bei sich. Und das Buch hat mir auch einen individuellen Weg gezeigt mit der Verlustsituation neu umzugehen. Es hat mir Kraft gegeben, es hat mir neue Perspektiven gezeigt. Für mich damals unglaublich, wie ein Buch so etwas schaffen kann. Deshalb bin ich für diese Geschichte so unendlich dankbar. Das klingt theatralisch, aber ich übertreibe keineswegs. Bücher sind Balsam für die Seele. Bücher können helfen mit solchen Situationen besser klar zu kommen. Bücher können verändern. Und das finde ich das Besondere am Lesen und Büchern.


Diese Geschichte kann ich jedem ans Herz legen, der eine ähnliche Situation durchlebt an. Mir hat es Trost gespendet und wieder Mut gegeben. Und auch für alle anderen da draußen, die gerne berührende Geschichten lesen. Diese Geschichte ist ein Highlight. Lest sie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s